Fischessen " En de Kess" am Aschermittwoch

Die Kostüme werden für ein Jahr in den Schrank gehängt und der Stolberger geht nach dem durchfeierten Wochenende wieder arbeiten. Nach den närrischen Tagen geht es am Aschermittwoch traditionell ruhiger zu.

 

Was darf’s sein? Vielleicht ein Karpfen blau, eine Forelle Müllerin Art oder vielleicht doch eine gegrillte Makrele? Das sind die naheliegendsten Fragen, die sich viele Menschen am heutigen Aschermittwoch stellen.Warum isst man an Aschermittwoch Fisch? Dafür gibt es zahlreiche Erklärungsansätze. Fakt ist, dass mit dem Aschermittwoch die 40-tägige Fastenzeit beginnt, die auf Ostern hinführen soll.

 

"En de Kess" Inhaber Rene Weber lud am Aschermittwoch zum traditionellem Fischessen ein. Er und sein Team hatten sich sich für Fischgerichte entschieden, die traditionelle Wurzeln hatten und hofften, dass sie damit den Geschmack der Gäste trafen. Er hatte mit seinem Koch Dieter eine bunte Fischkarte zusammengestellt.

 

In gemütlicher Runde trafen sich um 19 Uhr die Vereine der KG Erste Kleine, K. G. Fidele Zunfthäre und Stolbergs Stadtprinz Daniel I. mit Gefolge in der historischen Gaststätte " En de Kess". Die köstlichen Fisch-Gerichte sowie die guten Weine - aber auch lecker Bit und Kölsch - fanden großen Anklang bei den Teilnehmern. Danach begannen die Unentwegten schon wieder Pläne für die neue Session zu schmieden, während die anderen nur auf den anschließenden Erholungsurlaub vom Karneval warten. Mit einer kleinen Rückschau auf die "Tollen Tage" schloß dann der offizielle Teil und alle hatten noch sehr schöne Stunden und viel Spaß.

Ex Karnevalsprinz Bronco Siebertz
Ex Karnevalsprinz Bronco Siebertz

Noch ein paar Bilder vom Aschermittwoch " En de Kess"

Das symbolische Fischessen am Aschermittwoch zelebrieren einige als lukullisches Ereignis.

Ab Aschermittwoch sollen Christen traditionell 40 Tage lang weder Alkohol noch Fleisch konsumieren.

Die Stolberger Karnevalsgesellschaften schließen am Aschermittwoch die Session mit einem Fischessen ab. Hier lässt man bei einem gemeinsamen Kehraus die vergangenen Veranstaltungen noch einmal Revue passieren.

Sogar ein Mann wie Rene Weber (links) war richtig geschafft.

Am Aschermittwoch ist bekanntlich alles vorbei, jedoch erst wenn alle das traditionelles Fischessen erledigt haben.

Fisch und Wein: Das passt zusammen. Fisch muss schwimmen, so sagt der Volksmund. Wir empfehlen dazu einen unserer leckeren Weine. Lassen Sie sich am Tisch beraten, was gut zu Ihrem Gericht passt!

Und angesichts der späten Stunde waren zwar alle müde, aber glücklich, diese besondere Veranstaltung miterlebt zu haben.

Noch eine letzte Zigarette bevor wir gehen.

Liebe Gäste, wir blicken zurück auf eine tolle und ereignisreiche Karnevals- Saison 2013. Wir bedanken und für Ihr zahlreiches Erscheinen. Rene Weber und sein Team...