Die Mainacht mit den City Starlights

Die Vorankündigung: Die kommende Mainacht, die das Ende „des blauen Dunstes“ in den nordrhein-westfälischen Gaststätten markiert, nehmen die Organisatoren der Gaststätte „En de Kess“ zum Anlass, noch einmal auf die „gute alte Zeit“ zurückzublicken.  
 
Angekündigt wird ein abwechselungsreiches Programm aus Live-Musik, Live-Gesang und Show-Acts. Dafür sorgen wollen die Mitwirkenden Frank Hoffmann, DJ Hein, Bianca Uffelmann und Doris Klein sowie die City Starlights mit ihren Show- und Parodieeinlagen. 

Der Abend: Muss man immer in Konzerte von großen, weltbekannten Künstlern gehen? Ganz bestimmt nicht.Es gibt so viele Talente, die noch nicht für die große Bühne entdeckt wurden –vielleicht nie dafür entdeckt werden-, aber in ihrer Region wohl sehr bekannt sind. Hierzu zählen auch die Künster der City Starlights im weiteren Umkreis inzwischen bekannt und beliebt. Das beweist ihre inzwischen recht große Fangemeinde.

Dass sich aus einer kleinen Spaßgruppe einmal eine überregionale Erfolgsstory entwickeln würde, hätten sich Marcel Künstler und Michael Boddong niemals träumen lassen. Heute abend, am 30.04.2013 bereitete die Parodie und Showgruppe mit ihren Sängerinnen Bianca und Doris dem zahlreich erschienenen "KESS" Publikum einen unterhaltsamen und unvergesslichen Abend. Überhaupt stammte alles an diesem Abend aus eigener Regie. Mehrere Stunden lang zeigte das erwachsene Ensemble der City Starlights ihr Showprogramm. Es war mehr als nur Playback. Die Lippenbewegungen waren perfek und immer synchron. Alle Besucher waren einer Meinung: Es war eine temporeiche Show, die ein stimmungsvolles Eintauchen bietet. Bunt, schillernd, ansteckend …

Einen kleinen Einblick in die Welt der City Starlights kann man sich von der Veranstaltung " En de Kess "ansehen...

Die Bilder und der Pressebericht von der Veranstaltung

Sängerin Doris Klein
Sängerin Doris Klein

Die letzten Zigaretten werden symbolisch zu Grabe getragen

Presseberich: Stolberger Nachrichten
Sorgten mit ihrem Auftritt für Stimmung im Saal: Beate Niemeyer und Hans Künstler.

Stolberg. Dem blauen Dunst ade gesagt haben in der Mainacht – wenn auch nur symbolisch – rund 100 Männer und Frauen, die sich unter dem Motto „Die letzte Zigarette“ in der Gaststätte „En de Kess“ getroffen hatten. Mit ihrer Aktion trugen sie einerseits dem Rauchverbot Rechnung und machten andererseits ihren Protest gegen das neue Nichtraucher-Schutzgesetz.

Premiere für den Varieté-Abend

Die City Starlights veranstalten am Samstag, 1. Juni, erstmals einen Varieté-Abend.

Er soll mit wechselndem Programm in Zukunft im zweimonatlichen Rhythmus in der „Kiste“ stattfinden soll.

Unterstrichen wurde das nicht ganz ernst gemeinte Motto dadurch, dass eine Holzkiste die Runde machte, in der die Besucher ihre Restbestände an Zigaretten entsorgten. Anschließend wurde die als Sarg gedachte Kiste im Garten der Altstadtkneipe, begleitet von Wehklagen, lautem Gestöhne und Missfallensbekundungen, begraben.

Eingebettet war die mehrstündige Aktion, bei der bis Mitternacht reichlich Qualm unter die Saaldecke gepustet und so manche Zigarette konsumiert wurde, durch ein buntes Unterhaltungsprogramm, für das der Gaststättenbetreiber Rene Weber und der Kulturverein City Starlights gesorgt hatten. Sie boten auf der kleinen Bühne einen Mix aus Comedy, Schlagerparodien und Komik, das durch die Gesangsauftritte von Bianca Uffelmann und Doris Klein ergänzt wurde.

Uffelmann hatte zuletzt als Stimmungssängerin im Hofstaat von Ex-Tollität Dieter Brockmann für Furore gesorgt und konnte auch diesmal viel Beifall für ihren gelungenen Auftritt einheimsen. Klein, die in den 1980er Jahren als Tanzmariechen der KG Fidele Zunfthäre geglänzt hatte und zuletzt Mitglied der Band „Remember“ war, begeisterte die Besucher mit Popsongs der 60er und 70er Jahre.

Rene Weber nimmt das nun geltende Rauchverbot mit Gelassenheit: „Wir haben im Garten für genügend Ausweichmöglichkeit gesorgt“, versicherte der Gastronom. Viel blauer Dunst wurde auch dann noch erzeugt, als zu später Stunde Alleinunterhalter Frank Hoffmann auftrat und vier Trompetensoli zum Besten gab. Dem Publikum gefiel der bunte Mix aus Show und Gesang. Immer wieder gab es lautstarken Szenenapplaus. Auch die Veranstalter zeigten sich zufrieden mit der großen Resonanz, die der etwas andere Maiball fand.

Sängerin Doris Klein begeisterte mit ihren Popsongs
Sängerin Doris Klein begeisterte mit ihren Popsongs
Mit unterschiedlichen Gruppierungen erweitern die City Starlights ihre Unterhaltungsprogramme
Mit unterschiedlichen Gruppierungen erweitern die City Starlights ihre Unterhaltungsprogramme
Das Publikum machte mit und war begeistert...
Das Publikum machte mit und war begeistert...
Mehr über City Starlights - den Kulturverein aus Stolberg - findet man im Internet
Mehr über City Starlights - den Kulturverein aus Stolberg - findet man im Internet

Fundgrube Internet: City Starlights , das Original! Wir machen mehr als nur Playback ...

Bislang waren die "City Starlights" als Show und Parodiegruppe bekannt und haben ihr Publikum auf unterschiedlichen Veranstaltungen mit ihren erfolgreichen Parodieshows unterhalten. Ab diesen Jahr rüsten die Bühnenstars völlig neu auf. Seit Juni 2011 nennen die City Starlights sich nun offiziell:

"Verein zur Förderung von Kult

Nach ein paar Sch(l)nappschüsse

Das habe ich auch noch über die Gruppe im Web gefunden:

 

Stolberger Stadtparty: Abwechslung von der Mühle bis zur Burg

 9. September 2012,

 

Hunde können nicht schwitzen, Menschen schon: „Man kann mich auswringen. Die Hitze, die sich in diesem Kostüm staut, ist unglaublich”, verrät Hans Künstler von der Kulturgruppe „City Starlights”, der als überdimensionierter Hund auf zwei Beinen für Aufsehen bei der Stadtparty am Wochenende sorgte. Erstaunlich war die unterschiedliche Wirkung des Hundekostüms auf die jungen Besucher: Entweder umarmten sie den riesigen Hund sofort oder sie brüllen wie auf ein Kommando wie am Spieß, sobald die Comicfigur in ihrem Blickfeld auftauchte.